Montag, 20. November 2017

WDR-Intendant: Tom Buhrow zum Ehrenbrandmeister 2018 der "Kölsche Funkentöter" ernannt

Ehrenbrandmeister der "Kölsche Funkentöter von 1932 e.V:" wurde der WDR- Intendant Tom Buhrow. Helm, Krätzchen (Schiffchen), Sessionsorden, Urkunde, ein Buch über die Kölner Feuerwehr und ein kleines Stoff-Feuerteufelchen wurden im vom Geschäftsführer und 2. Vorsitzenden Michael Spohr überreicht. 


Michael Spohr, Tom Buhrow

Die "Funkentöter" sind das Traditionskorps der Kölner Berufsfeuerwehr und setzen sich aus aktiven und ehemaligen Feuerwehrleuten zusammnen. Zitat Webseite: "Die Kölschen Funkentöter wurden 1932 auf der Feuerwache Melchiorstrasse durch einen Stammtisch von Feuerwehrmännern gegründet. 2012 feierten wir unser 80-jähriges Jubiläum. Heute hat unser Verein 150 Mitglieder, welche alle freiwillig oder beruflich als Feuerwehrfrauen / Feuerwehrmänner tätig waren oder sind". Zitat Ende. Und wie alle vorherigen Ehrenbrandmeister vor ihm: Die Bewährungsprobe. Im Korb der Drehleiter von der Feuerwache 1 hoch auf 30 Meter. Für Buhrow kein großes Problem, hatte er doch in der Jugend bei der Siegburger Freiwilligen Feuerwehr Dienst getan.

Bilder, Text: Franz Gerd Frank für die koelnerbildagentur

>>>Hier geht es zur Bildergalerie<<<

>>>Videoclip auf YouTube<<<

Donnerstag, 16. November 2017

RheinStars, Ina Müller & Kölner Haie: Ina Müller bringt Musik in sportliches Arena-Wochenende

Das Wochenende in der Kölner LANXESS arena wird vor allem sportlich. Am Freitag treten die RheinStars in der Basketball-Pro A an und am Sonntag empfangen die Kölner Haie den DEL Tabellenführer aus München. Unterbrochen wird dieser Sport-Marathon nur von Ina Müller, die mit ihrem Konzert am Samstag in Deutz gastiert.

Ein spannendes Aufeinandertreffen erwartet alle Fans der RheinStars am Freitag, den 17.11.2017, um 19.30 Uhr in der LANXESS arena. Beim Duell der Kölner Basketballer in der zweiten Basketball-Liga „Pro A“ trifft Tabellenplatz acht auf Tabellenplatz neun. Mit zwei Siegen im Rücken wollen die RheinStars im Duell um die Playoffs vor heimischer Kulisse weitere wichtige Punkte einfahren.

»Ich bin die« hat Ina Müller ihr neues Album betitelt. Eigentlich logisch, möchte man meinen. Wer soll sie auch sonst sein? Ina Müller ist schließlich ein Unikat im deutschsprachigen Showbusiness. Sie ist die, die sich viel traut und damit in jeder selbstgeschaffenen Disziplin überzeugte. Sämtliche ihrer bisherigen fünf Studioalben wurden vielfach mit Gold und Platin prämiert. Ihr sechstes, »Ich bin die« Album enthält 13 neue »Lieblingslieder für große Mädchen... und Jungs«, wie Ina Müller anmerkt. Am Samstag, den 18.11.2017, steht das Multitalent ab 20.00 Uhr auf der Bühne der LANXESS arena.

Die Kölner Haie empfangen am Sonntag den Tabellenführer vom EHC Red Bull München. Nach dem Heimsieg gegen Krefeld muss der KEC nun nachlegen um wieder einen Schritt in Richtung Playoffs zu machen. Momentan befinden sich die Kölner auf Platz sieben der Tabelle. Das Spiel gegen den amtierenden Meister aus München startet am Sonntag, den 19.11.2017, um 17.00 Uhr.


Jetzt noch Tickets für die drei Events sichern:

unter der LANXESS arena-Tickethotline 0221-8020
im LANXESS arena Ticketshop
(Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln)
im Internet www.lanxess-arena.de
oder www.facebook.de/lanxessarena
und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Mittwoch, 15. November 2017

Shakira-Tournee auf 2018 verschoben

Shakira hat ihre Europatournee auf das kommende Jahr verschoben. Eine Stimmbanderkrankung zwang die Künstlerin zur Verlegung der bevorstehenden Konzerttermine, darunter auch die deutschen Auftritte in Köln (08.11.17) und München (30.11.17).

Die Künstlerin soll sich auf dringendes ärztliches Anraten erholen, um bleibende Schäden zu vermeiden. In Kürze werden Wiederholungstermine für die verschobenen Konzerte bekanntgegeben. Im Vorverkauf erworbene Eintrittskarten für die nahezu ausverkauften Konzerte behalten ihre Gültigkeit für die Neuansetzung.

Shakira ist zutiefst enttäuscht, da sie eigentlich davon ausging, ihre Tournee noch in dieser Woche fortsetzen zu können. Gleichzeitig brachte sie ihre Dankbarkeit für die Loyalität, Geduld und Unterstützung ihrer Fans in einer schwierigen Zeit zum Ausdruck. Sie wolle sich jetzt ganz auf ihre Genesung konzentrieren, um so schnell wie möglich wieder auf die Bühne zurückzukehren.


Quelle: Live Nation GmbH


Samstag, 11. November 2017

Großes Dankeschön an Kölner Polizei: Rosenmontagszugfiguren finden neues Zuhause im Polizeipräsidium

• Würdigung der Polizeiarbeit an den jecken Tagen
• Zugleiter Alexander Dieper übergibt Figuren an Jürgen Mathies und Uwe Jacob
• Rund 1.700 Polizisten Rosenmontag 2017 im Einsatz

Einen Tag vor der Sessionseröffnung nutzt das Festkomitee Kölner Karneval die Gelegenheit, die hervorragende Polizeiarbeit an den jecken Tagen zu würdigen. Mit „Hänneschen“ und „Bärbelchen“, die „Oskar, dem freundlichen Polizisten“ zwei Lebkuchenherzen überreichen, wurde der Kölner Polizei bereits beim vergangenen Rosenmontagszug gedankt. Alexander Dieper, Zugleiter und Vizepräsident des Festkomitees, übergab diese Figuren heute an Uwe Jacob, den Kölner Polizeipräsidenten, und seinen Vorgänger, den heutigen Staatssekretär Jürgen Mathies. Im Foyer des Polizeipräsidiums werden die Figuren nun ein neues Zuhause finden.

Rund 1.700 Polizisten waren am vergangenen Rosenmontag in Einsatz, die Kölner Polizei erhielt dazu bundesweite Unterstützung. „Mit strukturellen Änderungen und erhöhten Einsatzkräften, angepasst an die leider nötigen steigenden Sicherheitsvorkehrungen, sorgt die Polizei erst dafür, dass wir unseren Job machen und der Stadt dieses schöne Fest geben können“, betont Alexander Dieper.


Zugleiter Alexander Dieper (links), Staatssekretär Jürgen Mathies (Mitte)
und der Kölner Polizeipräsident Uwe Jacob

Dafür bedanken sich – stellvertretend für alle kölschen Jecken – Hänneschen und Bärbelchen bei Oskar, dem freundlichen Polizisten. Dieses Dankeschön gilt allen Polizistinnen und Polizisten, die an Rosenmontag und allen anderen Karnevalstagen im Einsatz sind. Sie übernehmen eine ganz besonders anspruchsvolle Aufgabe und sie erfüllen sie ganz hervorragend. Gerade Kölner Polizisten wird hier ein besonderes Opfer abverlangt – schließlich wollen vielen von ihnen an den tollen Tagen selbst auch gerne feiern und sind stattdessen im Einsatz, damit andere feiern können.

Jürgen Mathies, der als damaliger Polizeipräsident den Einsatz verantwortete, freute sich sehr über die besondere Ehrung durch das Festkomitee, die erstmals Original-Elemente aus dem Rosenmontagszug einer Dauerausstellung zuführte: „Ich war außerordentlich gerührt über diese spezielle Wertschätzung, als ich die Figuren erstmals im letzten Zug gesehen habe. Das zeigte mir, dass die schwierige Arbeit der Polizei auch in der Öffentlichkeit anerkannt und gewürdigt wird. Und dass sich das Bild der Polizei bei den Kölner Bürgerinnen und Bürgern auch gewandelt hat. Dass die Figuren nun im Foyer des Präsidiums stehen, ist natürlich ein ganz besonderes Highlight.“

Die Figuren des Rosenmontagszuges 2017 waren auch ein explizites Dankeschön an Jürgen Mathies für die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit. „Das Konzept der Polizei, dass in den vergangenen Jahren auf seine Initiative zurückging, gibt uns Jecken ein Höchstmaß an Sicherheit und dadurch auch die Leichtigkeit, unbeschwert und fröhlich zu feiern“, so Dieper.  „Für die Zukunft freue ich mich auf eine ebenso enge und gute Zusammenarbeit mit dem neuen Polizeipräsidenten Uwe Jacob“.

Bild, Text: Festkomitee Kölner Karneval

Dienstag, 7. November 2017

LANXES arena: Rheinstars, Elfter im Elften, Connie – das Schul-Musical: Buntes rund um den Sessionsstart

Trotz der Absage des morgigen Shakira-Konzerts blickt die LANXESS arena auf eine ereignisreiche Veranstaltungswoche: Die Rheinstars empfangen am Donnerstag die Gladiators Trier und am Elften im Eflten steht der große Sessionsbeginn auf dem Programm. Conni – Das Schul-Musical ist am Sonntag zu Gast in der LANXESS arena.

Das Shakira-Konzert am 08. November 2017 in der Kölner LANXESS arena muss verschoben werden. Wir empfehlen Konzertbesuchern ihre Tickets für das Konzert zu behalten, während der Veranstalter an einem Nachholtermin arbeitet. Shakira bedauert sehr, dass sie den Kölner Termin nicht wie geplant wahrnehmen kann. Die Künstlerin erholt sich derzeit von einer Stimmbanderkrankung. Auf Anraten ihrer Ärzte muss Shakira sich noch einige Tage Ruhe gönnen.

Der Blick der RheinStars Köln geht nach vorne. Drei Spiele in neun Tagen, drei Chancen auf Punkte für die Tabelle in der 2. Basketball-Bundesliga ProA. Drei Möglichkeiten zurück auf die Playoff-Plätze zu klettern. Den Auftakt bildet am kommenden Donnerstag, 9. November, das Derby mit dem ehemaligen Bundesligisten RÖMERSTROM Gladiators Trier ab 19.30 Uhr in der LANXESS arena. Manager Stephan Baeck: "Ich bin überzeugt davon, dass wir eine gute Partie sehen werden. Vielleicht sogar wieder eine echte Vollgas-Veranstaltung.“

Die Gäste in der LANXESS arena starten am 11. November mit dem beliebten Karnevals-Highlight „11. im 11. – Immer wieder kölsche Lieder“ in die lang ersehnte „fünfte Jahreszeit“ und feiern mit den Stars des Kölner Karnevals die erste Mega-Party der Session. Wie in den vergangenen Jahren garantiert dieses Highlight zu Beginn des kölschen "Fasteleer" Super-Stimmung, gute Laune, Frohsinn, Spaß, närrische Höhepunkte, ein musikalisches Feuerwerk mit ganz viel „Kölschen Tön“ sowie den beliebten Karnevals-Hits, die zum Mitsingen einladen.

Nachdem das erste Conni-Musical so ein riesengroßer Erfolg war, gastiert das „Conni – Das Schul-Musical!“ am 12. November in Köln - pünktlich zum 25-jährigen Conni-Jubiläum. Conni ist in der Schule und erlebt dort zusammen mit ihren Freunden Anna und Paul eine Menge aufregender Dinge. Frei nach dem Motto „Was Conni kann – das könnt ihr auch!“ werden die Musicalbesucher zum Teil der Inszenierung und können Conni und ihren Freunden helfen, das Schul-Abenteuer zu meistern und über sich hinaus zu wachsen.


Jetzt noch Tickets sichern:

unter der LANXESS arena-Tickethotline 0221-8020
im LANXESS arena Ticketshop
(Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln)
im Internet www.lanxess-arena.de
oder www.facebook.de/lanxessarena
und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Donnerstag, 2. November 2017

„Merkste selber, ne?“ Neue Kampagne für rücksichtsvolles Feiern im Straßenkarneval

• Müll, Wildpinkeln und übertriebener Alkoholkonsum im Fokus
• Gemeinsames Projekt vom Festkomitee Kölner Karneval, der Willi-Ostermann- Gesellschaft und der Stadt Köln erhält breite Unterstützung
•Schwerpunkte der augenzwinkernden Plakataktion zur Sessionseröffnung und an Weiberfastnacht

Mit dem Elften im Elften steht die Session kurz bevor und auch wenn die Freude überwiegt, sind die negativen Begleiterscheinungen an den tollen Tagen immer wieder deutlich spürbar: Übermäßiger Alkoholkonsum, Müll und Wildpinkler sind häufiger im Straßenbild an den Feierknotenpunkten der Stadt anzutreffen und haben in den vergangenen Jahren stark zugenommen.

Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn (Mitte) mit Ralf Schlegelmilch (rechts), Präsident der Wlli-Ostermann-Gesellschaft, und Engelbert Rummel, Leiter der Ordnungsamtes der Stadt Köln.

Der Kölner Karneval zeigt sich dabei wie so oft als Spiegel der gesamten Stadtgesellschaft und hat mit den gleichen Problemen zu kämpfen wie andere Großveranstaltungen. Dabei darf nicht vergessen werden, dass der Karneval ein Stück kölsches Brauchtum ist, ein traditionelles Fest mit vielen positiven Facetten. Und die große Mehrheit der Jecken nimmt auch beim Feiern Rücksicht auf ihre Mitbürger. Für alle anderen gibt es ab sofort eine humorvolle Erinnerung: Gemeinsam mit der Stadt Köln und der Willi-Ostermann-Gesellschaft als Veranstalter der Sessionseröffnung auf dem Altermarkt startet das Festkomitee Kölner Karneval diese Woche eine Kampagne für rücksichtsvolles Feiern im Straßenkarneval.

Mit der neuen Kampagne legt der Kölner Karneval den Finger in eine Wunde, die viele schmerzt: Der vermehrte Müll und Unrat in der fünften Jahreszeit. Drei Motive nehmen sich die drängendsten Probleme vor und zeigen augenzwinkernd, was all das im Karneval zu suchen hat: nichts. So heißt es etwa auf einem der Plakate: “Das ‘M’ in Karneval steht für ‘Müll’. Merkste selber, ne?”


„Verantwortung für den Straßenkarneval tragen alle feiernden Kölner Bürgerinnen und Bürger, nicht nur die jeweiligen Veranstalter“, so Christoph Kuckelkorn, Präsident des Festkomitees Kölner Karneval. „Es geht uns nicht darum, mahnend den Zeigerfinger zu heben. Wir möchten lediglich daran erinnern, dass wir alle gemeinsam etwas für ein rücksichtsvolles Miteinander sowie für das Image unserer Stadt und unseres schönen Festes tun können.”

Die Kampagne erhält breite Unterstützung: Dank des Ordnungsamtes der Stadt Köln sind ab dem 31. Oktober alle drei Motive auf 130 Flächen der City-Light-Poster vor allem im Innenstadtbereich zu sehen. “Alleine mit ordnungsrechtlichen Mitteln sind die Probleme dauerhaft kaum zu lösen. Gerne beteiligen wir uns an dieser Kampagne, die sich an alle Feiernden richtet und für mehr Rücksicht und Respekt im Karneval wirbt“, betont der Leiter des Ordnungsamtes, Engelbert Rummel. Auch Taxi Ruf Köln, die AWB Köln, die DB S-Bahn Köln, die Kreissparkasse Köln und die PSD Bank unterstützen die Kampagne online, über Screens oder Plakate.

„Dass so viele Partner die Kampagne unterstützen, zeigt mir, wie präsent das Thema ist“, erklärt Ralf Schlegelmilch, Präsident der Willi-Ostermann-Gesellschaft. „Gemeinsam können wir hoffentlich deutlich machen, dass jeder einzelne Jeck durch ein bisschen Rücksichtnahme zu einem positiven Verlauf der Karnevalstage beitragen kann.“

Ein zweiter zeitlicher Schwerpunkt der Kampagne ist ab Ende Januar geplant, also unmittelbar vor dem Straßenkarneval ab Weiberfastnacht.


Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn (Mitte) mit Ralf Schlegelmilch (rechts), Präsident der Wlli-Ostermann-Gesellschaft, und Engelbert Rummel, Leiter der Ordnungsamtes der Stadt Köln.

Bilder, Text: Festkomitee Kölner Karneval