Dienstag, 29. August 2017

Mehr Spielflächen für Pänz – Die Spendenprojekte des Kölner Dreigestirns 2017 bereichern künftig den Alltag vieler Kölner Kinder

„Wer mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck“! So lautete das Motto der vergangenen Session 2017 im Kölner Karneval und daher drehte sich in dieser Session alles um die Kölner Pänz. Auch die Spendenaktion des Kölner Dreigestirns 2017 kommt Kölner Kindern zugute: Insgesamt 111.000,- Euro fließen in eine Spielplatzerweiterung für den Kölner Zoo sowie ein neues Spielemobil für die Stadt Köln.

Foto v.l.n.r.: Dr. Agnes Klein, Stefan Knepper, Andreas Bulich, Christopher Landsberg, Andreas Feldgen (Lost Sisters), Wolfgang von Moers (WvM Immobilien), Ralf Ruppert (Lost Sisters)

Traditionell nimmt das Kölner Dreigestirn während der Session keine Geschenke entgegen, sondern bittet um Spenden für wohltätige Zwecke. Das hat auch das Kölner Dreigestirn 2017 – Prinz Karneval Stefan I. (Stefan Jung), der Kölner Bauer Andreas (Andreas Bulich) und die Kölner Jungfrau Stefanie (Stefan W. Knepper) – so gehandhabt und nun die Gelder an die Empfänger übergeben.
Mit den Projekten, die damit in den kommenden Monaten umgesetzt werden, werden nicht nur Kölner Kinder und Jugendliche unterstützt, sondern auch ein Stück Kölner Karneval im Stadtbild verankert. An der Umsetzung sind auch mehrere Partner des Festkomitee Kölner Karneval beteiligt.

Projekt Mobiler Spielplatz – “Juppi“  
Zwei Juppis gibt es bereits. Einer davon ist inzwischen in die Jahre gekommen und wird nun durch ein modernes Fahrzeug ersetzt: ein zum Spielemobil umgebauter LKW, der tolle Spieleutensilien in jeden Winkel der Stadt bringt. Der neue Juppi wird linksrheinisch zum Einsatz kommen, zwei pädagogische Fachkräfte der Stadt fahren zudem immer mit und betreuen die Kinder beim Spiel.

Die Spende des Kölner Dreigestirns sichert nicht nur die Finanzierung des Wagens, sondern auch die Außengestaltung sowie die Inneneinrichtung mit vielen unterschiedlichen Spielelementen und technischem Equipment. Möglich gemacht hat das vor allem die Unterstützung der Hauptsponsoren: der WvM Immobilien sowie der Karnevalsgesellschaft Lost Sisters. Auch die Festkomitee-Partner Ford Werke GmbH und die GAG Immobilien AG unterstützen das Projekt: Ford bei der Herstellung des Wagens, GAG Immobilien stellt kostenlose Unterstellmöglichkeiten bereit.

Angesprochen durch dieses alternative Freizeitangebot werden Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Kulturen und sozialer Herkunft, sowie deren Eltern und Anwohner. Der neue „Juppi“ orientiert sich in der Ausstattung vor allem an den Bedürfnissen älterer Kinder und Jugendlicher. Auch das Thema Karneval soll hier integriert werden, um Kölnern wie Nicht-Kölnern dieses Stück Stadtkultur zu erklären und näher zu bringen. Und der „Jecko“, das Wappentier des Kölner Kinderkarnevals, ist künftig natürlich auch an Bord. „Dieser Juppi wird ein besonderer Juppi, denn er bringt nicht nur die Spiel- und Sportangebote zu den Kindern nach Hause, sondern auch den Karneval“, erklärt Dr. Agnes Klein, Dezernentin der Stadt Köln für Jugend, Bildung und Sport. „Es freut uns besonders, dass damit auch ein Stück Kölner Brauchtum an den Nachwuchs weitergegeben wird.“
Die Stadt Köln hat dieses tolle Projekt schon im Jahr 1972 ins Leben gerufen. Mittlerweile ist es etabliert und für zahlreiche Kinder im Kölner Stadtgebiet ein absolutes Highlight bei der Freizeitgestaltung.

Spielplatzerweiterung im Kölner Zoo  
Alle Kölner Pänz lieben den Zoo nicht nur wegen der vielen interessanten Tiere aus aller Welt, sondern auch, weil es dort einen wunderbaren Spielplatz gibt.  Dieser Spielplatz wird nun im Rahmen der Umgestaltung einer neuen Tieranlage noch vergrößert werden. Es werden neue Spielgeräte und auch neue Baumhäuser für mehr Spielraum angeschafft.


„Mit der Spende des Kölner Dreigestirns 2017 können wir einen ganz besonderen Entwurf verwirklichen. Die Arbeiten haben bereits begonnen und wir freuen uns sehr auf die Fertigstellung“, so Christopher Landsberg, Kaufmännischer Vorstand des Kölner Zoos.


Entwürfe:

Der „Jecko“ – das Maskottchen des Kölner Kinderkarnevals – wohnt schon seit dem Jahr 2011 im Kölner Zoo. Damals hat der echte Gecko mit Namen „Jecko“ im MadagaskarHaus seinen „eigenen“ Gürzenich erhalten: Die Gestaltung des Terrariums erinnert an den Gürzenich zu Köln. Diese bereits bestehende Verbindung zwischen dem Kölner Zoo und dem Kölner Karneval wird nun weiter ausgebaut: Mit einem Jecko-Karussell, das die Kinder mit dem Kölner Zoo und dem Kölner Karneval verbindet.
„Mit beiden sozialen Projekten wird etwas geschaffen, das den Karneval über den Aschermittwoch hinaus in der Stadt spürbar macht und den Kölner Kindern langfristig nutzt. Darum haben wir uns für diese Projekte entschieden“, erläutert Stefan Jung, Kölner Prinz Karneval 2017, stellvertretend für das Kölner Dreigestirn 2017.

Text, Bilder: Festkomitee Kölner Karneval, Collage: koelnerbildagentur


Am 05. Dezember 2017 in der LANXESS arena: Die Toten Hosen gehen mit ihrem aktuellen Album auf „Laune der Natour“!


Im Mai erschien „Laune der Natur“, mit dem Die Toten Hosen nicht nur einen Jubiläumserfolg feiern konnten – es ist ihr zehntes Nummer Eins-Album – sie belegten auch zeitgleich in Deutschland, Österreich und der Schweiz die Spitzenplätze der Longplaycharts. Alle drei Länder stehen auf dem Plan der Konzertreise, die am 05. November startet und am 5. Dezember in Köln Station macht.



Im Sommer räumte die Band schon auf den größten Festivals im deutschsprachigen Raum gewaltig ab, jetzt freuen sich die fünf Düsseldorfer darauf, ihren Fans in den Hallen die hosentypische Vollbedienung zu verpassen. Im Gepäck: Hymnen, Klassiker und Gassenhauer sowie viel neues Material vom hochgelobten Album „Laune der Natur“. „Die erste Jahreshälfte hat uns wahnsinnig viel Freude bereitet, aber jetzt geht es für uns erst so richtig los, weil es immer eine Weile dauert, bis die neuen Lieder mit den alten zusammenwachsen. Wir sind bereit, das Gaspedal wieder voll durchzutreten. “Es wird laut, es wird schrill und Freunde spektakulärer Bühnenshows werden voll auf ihre Kosten kommen.



Ein Rückblick:
„Ballast der Republik“ war ein Riesenerfolg, es hagelte Edelmetallauszeichnungen und war die achte Nummer Eins der Band seit 1990. Die Single „Tage wie diese“ sprengte alle Rekorde, die „Der Krach der Republik“-Tournee gehörte zu den größten, die dieses Land je gesehen hat. Die Band erinnert sich: „Niemand hatte mit dem Erfolg von ‚Ballast der Republik‘ gerechnet und auch die anschließende Tournee hat alle unsere Erwartungen übertroffen. Die letzten Jahre haben uns viel Freude bereitet, aber es gab auch bittere Momente: Der Tod unseres langjährigen Freundes und Managers Jochen Hülder war ein Schock. Anderthalb Jahre später mussten wir auch von unserem ehemaligen Schlagzeuger Wölli Abschied nehmen, der seinen Kampf gegen den Krebs verlor. Beide Ereignisse haben uns wieder einmal klar gemacht, wieviel Glück wir als Band mit unserer Freundschaft haben, aber auch, dass unsere Zeit nicht ewig währt. Es ist ein Privileg, dass die Leute nach 35 Jahren noch immer an den Hosen interessiert sind und daran, was ihre neuen Lieder zu bieten haben. Das sehen wir auch als Teil unserer Existenzberechtigung, dass sich die Menschen heutzutage immer noch über unsere Musik streiten.“

Ihr langanhaltender Erfolg macht die Toten Hosen zu einer absoluten Ausnahmeerscheinung: So sind nicht nur viele Fans der ersten Stunde ein Leben lang dabei geblieben, sondern es wachsen auch ständig neue Supporter nach, die Fanbasis verjüngt, erneuert und erweitert sich mit jeder Saison. Dieses Phänomen, dass die Band es schafft, wie kaum eine zweite, mit ihren Liedern Menschen der unterschiedlichsten Altersgruppen und Gesellschaftsschichten zu begeistern, ist der Kern der, wenn man so will, Toten Hosen-Formel.

Campino dazu: „Wir schreiben aus der Perspektive von hier und heute. Am Anfang unserer Zeit, als wir zwischen 20 und 30 Jahren alt waren, sahen wir es ganz klar als unsere Aufgabe, die Jungen von den Alten zu spalten. Es war in unserem Sinne, wenn die Eltern schimpften ‚Du gehst nicht auf ein Konzert der Toten Hosen‘. Streckenweise war es auch nicht ungefährlich. Es gab viel Polizei, Schlägereien – all das, was unserem Lebensgefühl von Rock'n'Roll entsprach. Das passte zu der Zeit. Aber mit den Jahren haben wir verstanden, dass jede Generation eigene Helden braucht. Wenn wir heute die Jungen mitnehmen wollen, dann geht das nur über den entgegengesetzten Ansatz: Verbinden, nicht Spalten. Dieser Generationenkonflikt, wie wir ihn noch erlebt haben, existiert ja gar nicht mehr. Heute gibt es Familien, die sich so gut verstehen, dass die Kinder die Eltern mit aufs Konzert nehmen oder umgekehrt. Das finde ich herrlich. Wir sind nicht mehr nur die Band für die Jugend, die sich mit ihrem Musikgeschmack gegen die Eltern auflehnen möchte“.

Dafür haben die fünf Musiker mit ihrem seit 1982 entstandenen Gesamtwerk mittlerweile einen Songkosmos geschaffen, der für ihre Fans zu einem Soundtrack ihres Lebens geworden ist. Leben bedeutet Vielfalt und diese spiegelt sich in der Musik und den Texten der Toten Hosen wieder. „Laune der Natur“ ist ein Paradebeispiel dafür: Tod und Vergänglichkeit sind ein großes Thema auf dem Album, aber so alltäglich wie traurige Geschehnisse sind eben auch die freudvollen Momente, die genauso ihren Niederschlag in den neuen Liedern finden. Das Leben ist halt nicht nur schwarz oder weiß, und so muss bei aller notwendigen Nachdenklichkeit, bei ernsten oder politischen Themen auch immer Platz für einen Gag oder mal derben Humor sein. Gerne auch innerhalb eines Liedes. Freude und Leid liegen auf „Laune der Natur“ nah beieinander, es sind hier wie im richtigen Leben zwei Seiten der gleichen Medaille.

Über musikalische Grenzen setzen sich Die Toten Hosen schon seit einigen Albumveröffentlichungen konsequent hinweg. Klar, ihre Wurzeln haben sie in der Punkbewegung der 70/80er und das Fundament ist stets schnörkelloses Rock-Handwerk. Trotzdem haben sie sich in den letzten Jahren stilistisch weit geöffnet, sodass sie auf „Laune der Natur“ befreit aufspielen können wie nie zuvor. „Wir müssen niemandem etwas beweisen, aber wir vergessen niemals, wo wir herkommen. Wir konnten nur so werden, weil wir früher die Jungs von der Opel-Gang waren, aber wir leben in der Gegenwart, für uns passt alles gerade sehr gut.

Punk war für uns immer, genau das zu tun, worauf man Lust hat und zwar nach seinen eigenen Regeln, das war immer die Maxime der Toten Hosen“, so Frontmann Campino über das Selbstverständnis der Band. Und nach dieser Definition ist ihre neue Platte ein Punkalbum in Reinkultur: Da stehen die hosentypischen Vollgas-Kracher neben knalligem Powerpop, Balladen, Hymnen, die große Showtreppe und auch vor wohldosiertem Pathos hatten die fünf Düsseldorfer noch niemals Angst. Das letzte Lied auf dem Album wird von ihrem verstorbenen Schlagzeuger Wölli gesungen, auf „Kein Grund zur Traurigkeit“ hört man ihn ein letztes Mal gemeinsam mit seinen Freunden singen.

Neben dem Einfachalbum erschien „Laune der Natur“ auch in einer Doppelalbum-Spezialedition, für die Die Toten Hosen eine Fortsetzung ihres legendären Klassikers „Learning English Lesson 1“ aufgenommen haben. Auf dieser Scheibe zollten die Jungs 1990 ihren Helden der ersten Welle der Punkbewegung Respekt, indem sie mit vielen der alten Recken deren Hits der frühen Jahre coverten.

Als sich die Band zum Aufwärmen im Proberaum mal wieder durch ihre Lieblings-Punkklassiker spielte, kam die Idee auf, mit einem zweiten Teil weitere musikalische Schätze von damals einem größeren Publikum von heute zugänglich zu machen. Das Ergebnis ist die „Learning English Lesson 2“, deren 21 Songs hauptsächlich in London aufgenommen wurden. Es waren bei jedem Lied wieder Gäste dabei, unter anderem Jello Biafra von den Dead Kennedys, Colin McFaull von Cock Sparrer, Mensi von Angelic Upstarts, Steve Diggle von Buzzcocks und Jake Burns von Stiff Little Fingers. Aber auch Bob Geldof von den Boomtown Rats und vergessene Kultfiguren wie „Mad“ Phil Thompson von obskuren Underground-Helden wie den Pasty Faces sind mit von der Partie.

http://www.dietotenhosen.de/ // https://www.facebook.com/dietotenhosen
Quelle: prime entertainment
Sichern Sie sich ab dem 13.09.2017 Ihre Tickets
unter der LANXESS arena-Tickethotline 0221-8020
im LANXESS arena Ticketshop
(Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln)
im Internet www.lanxess-arena.de oder www.facebook.de/lanxessarena
und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Mittwoch, 23. August 2017

VideoDays am 24. und 25. August in der LANXESS arena: „Die fettesten VideoDays aller Zeiten“

In dieser Woche finden zwei Tage lang die VideoDays in der LANXESS arena statt. Am Donnerstag und Freitag treffen sich in Köln über 300 YouTube-Stars auf den VideoDays. Die Kölner LANXESS arena verwandelt sich zum Hotspot von Deutschlands größten Fan-Communities und Social-Media-Größen wie Mike Singer, Melina Sophie, Felix von der Laden, ConCrafter und Newcomern wie Bars and Melody aus England. Zum diesjährigen 10. Jubiläum wartet das Festival mit exklusivem Bühnenprogramm, dem MagentaMusik 360-Livestream, Live-Acts aus Musik, Comedy und Gaming, sowie zahlreichen Meet & Greets mit den bekanntesten deutschen YouTube-Größen auf.


Leit-Event für eine ganze Generation 

Gestartet als kleines Fan-Treffen mit 450 Besuchern in 2010, haben sich die VideoDays bis heute zu einem Leit-Event für eine ganze Generation entwickelt und sind für viele nicht mehr wegzudenken. Sie sind zentraler Treffpunkt für Influencer, die auf Plattformen wie YouTube, Instagram, Facebook, musical.ly oder Snapchat bekannt geworden sind und ein Millionenpublikum begeistern. Nach mehreren erfolgreichen Veranstaltungen in den vergangenen Jahren, feiern die VideoDays ihre 10. Ausgabe in Köln und werden größer denn je: Das Programm wird mit EventTrucks, Ständen und weiteren Bühnen in den Außenbereich der LANXESS arena verlängert und verspricht ausgelassene Festivalatmosphäre. 


ShowDay mit Bühnen- und Awardshow

Den Auftakt am Donnerstag macht der ShowDay. In dessen Mittelpunkt stehen eine interaktive Bühnenshow mit Live-Auftritten von Headliner Mike Singer, Lukas Rieger, dem Duo Bars and Melody aus Großbritannien und nationalen sowie internationalen Überraschungsgästen. Ein weiterer Höhepunkt der Show wird die Preisverleihung: Wie in jedem Jahr ehren die VideoDays die herausragendsten Stars in Kategorien wie Musik, Gaming und Lifestyle mit den PlayAwards. Zudem zeichnet YouTube mit dem “Golden Play Button” die Talente aus, deren Kanäle besonders erfolgreich sind und die Marke von einer Million Abonnenten geknackt haben. Moderiert werden die 10. VideoDays unter anderem von Melina Sophie, die mit über 1,7 Millionen Abonnenten zu den beliebtesten YouTube-Stars gehört.

Auf der Bühne werden in diesem Jahr auch einige der Creators for Change Fellows zu Gast sein, darunter die Datteltäter, die vor kurzem mit zwei Grimme Online Awards ausgezeichnet wurden. Das Programm „Creators for Change“ fördert YouTuber, die mit Ideen gegen Fremdenfeindlichkeit, Extremismus und Hass vorgehen und mit ihren Videos positive Veränderungen vorantreiben. Die Creators for Change Fellows sind die zweite Generation YouTuber, die für das Programm gewählt wurden. Sie erhalten beim Kampf gegen Hass und Extremismus Unterstützung von internationalen “Creators for Change” Programmbotschaftern ‒ darunter bekannte YouTuber wie John Green und Humza Arshad.

CommunityDay bringt Stars und Fans zusammen

Der zweite Veranstaltungstag steht ganz im Zeichen der Communities, wenn SocialMedia-Stars wie ConCrafter, Inscope21, izzi, Felix von der Laden, Joyce, Melina Sophie, SKK, Sapphire, Lukas Rieger und Grischistudios für Selfies, Autogramme und Gespräche auf ihre Fans treffen. Erstmals in der Geschichte der VideoDays werden die Meet & Greets mit den Social-Media-Idolen vorab vergeben. Fans konnten sich zwei Wochen vor dem Event online für das Treffen mit ihrem Lieblingsstar anmelden und sich einen oder zwei der limitierten Plätze sichern. Zudem erwartet die Besucher eine Bandbreite aufregender Neuerungen im Außenbereich der LANXESS arena wie beispielsweise Meeting Points, die insbesondere aufstrebenden Newcomern eine Bühne bieten, um den Austausch zwischen ihnen und ihren jungen Fan-Communities zu stärken.

Über 30 Millionen Fans 

“Die VideoDays sind Europas größte Bühne für die Stars einer vollkommen neuen Generation. In diesem Jahr feiern wir die fettesten VideoDays aller Zeiten und Kölns größtes Sommerfestival. Mit über 300 Anmeldungen von Künstlern, die auf YouTube zusammen mehr als 30 Millionen Fans erreichen, bricht das diesjährige Line-up bereits jetzt alle Rekorde ”, erklärt Christoph Krachten, Gründer der VideoDays und seines Zeichens selbst erfolgreicher YouTuber mit dem Kanal “Clixoom”.


MagentaMusik 360 zeigt die VideoDays im Livestream

Erstmals zeigt die Deutsche Telekom die VideoDays live über MagentaMusik 360. Die Bühnenshow wird im kostenfreien Livestream und in 360° über die MagentaMusik 360App und http://www.magenta-musik-360.de sowie EntertainTV übertragen. Mit mehreren HD- und 360°- Kameras sowie einer 360°-Spidercam, die über den Köpfen der Fans schwebt, wird die besondere Atmosphäre des Events erlebbar. Neben dem Livestream der Bühnenshow ermöglicht die Telekom über ihre Social-Media-Kanäle einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des Events. Als Hauptsponsor und Technikpartner stellt die Telekom zudem die Netzkapazitäten sowie WLAN-HotSpots für alle Besucher zur Verfügung.

Die VideoDays werden in diesem Jahr erstmals vom führenden Online-VideoUnternehmen Divimove (RTL Group) ausgerichtet, welches im Frühjahr alle Geschäfte des Live-Events sowie das Team um VideoDays-Gründer Christoph Krachten übernommen hat. Langfristig plant Divimove eine Weiterentwicklung des Live-Events in Deutschland und die Expansion in weitere Länder in Europa.

Über VideoDays:

Die VideoDays sind die größte Live-Veranstaltung für Social-Media-Stars und Fan-Communities in Europa. Die Idee zu den VideoDays entstand im Jahr 2010. Im Rahmen der Spielemesse „gamescom“ kamen YouTuber und Fans in einem Raum auf dem Kölner Messegelände zusammen. Erst wenige Tage zuvor wurde die Veranstaltung organisiert und angekündigt. Dennoch waren mehr als 400 Fans vor Ort, um die Internet-Stars persönlich zu treffen. Von da an wurden jährlich neue und größere Rekorde aufgestellt. 2013 expandierten die VideoDays in die benachbarte LANXESS arena und wurden 2014 um einen Veranstaltungstag erweitert. Kurze Zeit später, im Jahr 2015, wurden sie erstmals auch in Berlin ausgetragen. Mittlerweile feiern und bejubeln über 15.000 Fans aus ganz Deutschland die anwesenden Social-MediaStars auf den jährlich stattfindenden VideoDays. Seit Frühjahr 2017 sind die VideoDays eine Unternehmung von Divimove (RTL Group), Europas führendem Online-Video-Unternehmen mit 1,5 Milliarden Views pro Monat.

Quelle: Divimove

Mehr Informationen unter www.videodays.eu und www.divimove.de 



Tickets sind an den Tageskassen verfügbar

an der LANXESS arena-Tickethotline 0221-8020
imLANXESS arena Ticketshop
(Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln)
imInternetwww.lanxess-arena.de
oder www.facebook.de/lanxessarena
und beiallen bekannten Vorverkaufsstellen

Am 14. April 2018 mit zwei Shows in der LANXESS arena: 15 Jahre APASSIONATA - Die Jubiläumsshow „Gefährten des Lichts“

Die kommende APASSIONATA-Tournee gibt allen Fans einigen Grund zum Feiern: Seit nunmehr 15 Jahren gastiert Europas beliebteste Familien-Entertainment-Show mit Pferden in diversen europäischen Metropolen – dieses Jubiläum verlangt natürlich nach etwas Einmaligem und Besonderem! Mit „Gefährten des Lichts“ (siehe Anmerkung*) erzählt APASSIONATA vom harmonischen Miteinander verschiedener Kulturen und Traditionen. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Rückbesinnung auf Tugenden und Werte, die – zerbrechlich und doch stark – Licht und Wärme in die Herzen der Menschen bringen und die Dunkelheit auf der Welt bezwingen… Am 14. April macht die Show Station in Deutschlands größter und bestbesuchter Multifunktionsarena.


Zum 15. Jubiläum gibt sich ein neues Kreativteam die Ehre. Mit Creative Director Klaus Hillebrecht, Kostümbildnerin Kristina Weiß und Lichtdesigner Rüdiger Benz wird nicht nur an die bisherigen Erfolge angeknüpft, sondern die Inszenierung nochmals auf ein neues Niveau gehoben. Mit einem atemberaubenden Show-Soundtrack, grandiosen Kostümen und einzigartigen Lichtkompositionen werden die Zuschauer Zeuge eines nie dagewesenen Gesamtkunstwerks. 

„Ich möchte die Show als Regisseur weiterentwickeln und neue Möglichkeiten finden, um mit diesem erfolgreichen Format weiterhin so viele oder am besten noch mehr Zuschauer zu erreichen“, beschreibt Klaus Hillebrecht sein persönliches Ziel. „Durch neue Bühnentechniken und Lichtkonzepte will ich die reiterlichen Highlights ganz neu inszenieren und so die besondere Leidenschaft zwischen Mensch und Pferd noch stärker erlebbar machen.“


Die inspirierende wie fesselnde Story des gebürtigen Hamburgers soll die Herzen der Zuschauer berühren und sie in bester APASSIONATA-Manier begeistern. Die Erinnerungen einer alten Frau an die unglaublichen Begebenheiten ihrer Jugend verleihen der grandiosen Show ihren Rahmen: Alana wird als junges Mädchen auserwählt, Menschen mit leuchtenden Herzen zu finden – die Gefährten des Lichts –  und sie auf der ganzen Welt und in verschiedenen Epochen zu suchen. Alles, um die Erde vor Kälte und der ewigen Dunkelheit zu bewahren. Und so macht sie sich auf eine lange und atemberaubende Reise.

Die malerischen Szenen in „Gefährten des Lichts“ werden von den schönsten Pferderassen Europas begleitet, die die verschiedenen Kulturen aus der Geschichte verkörpern und die traumhaften Bilder zum Leben erwecken: So verblüffen wilde Indianer mit waghalsiger Akrobatik auf, neben und unter ihren dahingaloppierenden Pferden. Eine Kutsche fährt durch die weißen Weiten einer vereisten Landschaft und in den Landstrichen Indiens wird das Publikum Zeuge hochklassiger Dressur. Die heißen Steppen Amerikas beherbergen vergnügte Western-Reiter, während unter der glühenden Sonne Spaniens dynamische Hengste im Flamenco-Rhythmus tänzeln. Der freiheitliche Derwisch-Tanz einer afrikanischen Schamanin und ihrer Pferdeherde wechselt sich mit einer rasanten Samba-Quadrille in Brasilien ab.

„APASSIONATA ist für mich eine gemeinsame Reise aller Darsteller mit den Zuschauern und dem gesamten Team, das vor, während und nach jeder Vorstellung ihr Gelingen so professionell, mit Herz und Engagement garantiert“, freut sich Creative Director Klaus Hillebrecht. „Ich bin stolz, nun auch zu dieser Familie zu gehören!“

Werden Sie Teil dieses unglaublichen Abenteuers und freuen Sie sich auf die besten Showreiter Europas. Spektakuläres Trickreiten, wundervolle Dressurlektionen, fröhliche Comedy und bezaubernde Freiheitsnummern – in Szene gesetzt durch liebevoll gestaltete Kostüme, eigens komponierte Musik und fantastische Lichteffekte. Folgen Sie der Jubiläumsshow von APASSIONATA von November 2017 bis Juni 2018 auf einer einmaligen Reise in ferne Länder – die „Gefährten des Lichts“ erwarten Sie!

*) Im Zuge des Kreationsprozesses der Show für die APASSIONATA Europa-Tour 2017/2018 wurde der Untertitel aus produktionstechnischen Gründen von „Lichter der Welt“ in „Gefährten des Lichts“ geändert. Eintrittskarten, die für die APASSIONATA-Tour 2017/2018 mit dem Untertitel „Lichter der Welt“ bereits erworben wurden, behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit für APASSIONATA „Gefährten des Lichts“.

Quelle: APASSIONATA World GmbH


Weitere Details finden Sie unter www.apassionata.com
Genaue Showtermine in der LANXESS arena:

Samstag, 14.04.2018:            14.00 Uhr

Samstag, 14.04.2018:            19.00 Uhr

Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets 

unter der LANXESS arena-Tickethotline 0221-8020
im LANXESS arena Ticketshop
(Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln)
im Internet www.lanxess-arena.de
oder www.facebook.de/lanxessarena
und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Am 15. und 16. Dezember 2017 in der LANXESS arena: Peter Cetera bei der Night of the Proms

Zum ersten Mal seit dem Ausscheiden Ceteras aus der US-Kultband Chicago 1985 können Liebhaber legendärer Hits wie „If you leave me now“, „Glory of Love“, „Hard to say I´m sorry“ oder „You´re the inspiration“ den Sänger mit der unvergleichlichen Falsettstimme in Deutschland live erleben. Im Rahmen der Night of the Proms wird er zusammen mit Roger Hodgson (ex-Supertramp), Melanie C, Culcha Candela, John Miles und Emily Bear seine größten Hits mit Band und Sinfonieorchester präsentieren.
Am 15. und 16. Dezember kommt die Show in die LANXESS arena. Mit Peter Cetera landet die Night of the Proms erneut ein Volltreffer und bringt einen Künstler nach über 30 Jahren zurück auf die deutschen Bühnen. Peter Ceteras Karriere besteht aus zwei ungleichen Perioden. Während er von 1968 bis 1985 der Band Chicago als Sänger und Bassist einen unverwechselbaren Sound gegeben hat, lieferte er im Rahmen seiner Solokarriere ab 1986 viele Hits, die die Fans aus Filmen wie „Karate Kid 2“ oder „Pretty Woman“ kennen.

Bei 16 Konzerte in elf deutschen Städten präsentiert die Night of the Proms den gelungenen Brückenschlag zwischen Klassik und Pop mit einer bunten Mischung. Neben Roger Hodgson, der als ehemaliger Sänger von Supertramp für viele legendäre Hits verantwortlich ist, werden Ex-Spice Girl Melanie C ebenso wie die Berliner Partygang Culcha Candela oder John Miles die Bühne rocken. Für die ruhigen Momente wird die erst 16-jährige Klaviervirtuosin Emily Bear sorgen, die wir dem deutschen Publikum als Klassiksolistin präsentieren.

Begleitet werden die Stars vom gewohnten Proms-Sinfonieorchester, das sich Anfang des Jahres in „Antwerp Philharmonic Orchestra“ umbenannt hat. Ebenso mit dabei sind der Chor Fine Fleur sowie die NOTP Backbone Band und die Pretty Vanillas. Dirigiert wird die Show von Alexandra Arrieche.
Karten für die Night of the Proms 2017 gibt es unter www.eventim.de. Weitere Informationen stehen unter www.notp.com zum Download bereit.                                                                
Quelle: Konzertbüro Schoneberg GmbH 

Sichern Sie sich ihre Tickets
unter der LANXESS arena-Tickethotline 0221-8020
im LANXESS arena Ticketshop
(Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln)
imInternet www.lanxess-arena.de
oder www.facebook.de/lanxessarena
und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Freitag, 11. August 2017

Am 19. März 2018 in der LANXESS arena: SUNRISE AVENUE – Heartbreak Century Tour 2018

Im Herbst 2017 werden Sunrise Avenue bereits auf einer ausverkauften HEARTBREAK CENTURY TOUR durch Europa unterwegs sein. Doch nach 1 ½ Jahren Pause vom Dauer-Trubel ist die finnische Truppe mehr als motiviert und kündigt zusätzlich 13 Shows für März 2018 an. Am 19. März gastiert die Band in der Kölner LANXESS arena.

„Alle hetzen nur noch durchs Leben auf der Suche nach dem perfekten Partner, dem perfekten Body, dem perfekten Job. Wir sind nicht mehr bereit, Kompromisse einzugehen, weil wir unbegrenzte Auswahlmöglichkeiten haben, die uns immer unersättlicher machen. Wir sind global besser vernetzt, als je zuvor und haben gleichzeitig Liebeskummer, weil wir einsam sind. Statt das Leben zu genießen, jagen wir ihm virtuell auf Smartphone-Displays hinterher.“ - Samu Haber


Eine anerkannte Zivilisationskrankheit, der Sunrise Avenue musikalisch auf ihrem fünften Studioalbum „Heartbreak Century“ (VÖ: 06.10.2017) zu Leibe rücken: Die Rückkehr zu echten Werten, zu echten Gefühlen und zu echtem, handgemachtem Poprock. Gemeinsam mit drei verschiedenen Produzenten haben Samu Haber (Gesang, Gitarre), Raul Ruutu (Bass), Sami Osala (Drums) und Riku Rajamaa (Gitarre) fast zwölf Monate an „Heartbreak Century“ gearbeitet: Neben dem langjährigen Stammproducer Jukka Immonen wurden die Stücke unter der Ägide des Deutschen Nicolas Rebscher (Adel Tawil, Alice Merton) und des 25-jährigen Schweden Victor Thell (Alessia Cara, Alexander Brown) in Berlin, Helsinki und Stockholm aufgenommen. 

Eventim Presale: 16.08.2017, 10.00 Uhr

Allgemeiner Vorverkaufsstart: 18.08.2017, 10.00 Uhr
Quelle: concert team nrw GmbH

Ab dem 21.07.2017 Tickets sichern:

unter der LANXESS arena-Tickethotline 0221-8020
im LANXESS arena Ticketshop
(Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln)
im Internet www.lanxess-arena.de
oder www.facebook.de/lanxessarena
und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Donnerstag, 10. August 2017

THW Kiel – FC Barcelona am Sonntag in der LANXESS arena

Tickets sind an den Tageskassen verfügbar –

Einlass ab 13.00 Uhr, Promispiel um 14.00 Uhr, Kiel vs. Barcelona um 15.45 Uhr

Am 13. August kommt es im Rahmen des Aktionstages „Helden des Handballs“ in der Kölner LANXESS arena zum Giganten Duell zwischen dem deutschen Rekordmeister THW Kiel und dem FC Barcelona. Vor dem Aufeinandertreffen der beiden Ausnahmeteams bittet Handball-Idol Stefan „Kretzsche“ Kretzschmar eine illustre Auswahl aus Sport und Entertainment zum Promi-Spiel: eine unterhaltsame Partie in drei Disziplinen - Fußball, Handball und Basketball. Zugesagt haben u.a. die früheren Fußball-Nationalspieler Christoph Metzelder und Patrick Owomoyela, die Comedians Oliver Pocher und Matze Knop sowie die Handball-Stars Henning Fritz, Pascal Hens, Daniel Stephan und Christian „Blacky“ Schwarzer.


THW-Geschäftsführer Thorsten Storm blickt mit Spannung und Vorfreude auf den hochkarätigen Test gegen den spanischen Rekord-Champion. „Für unseren Trainer und unsere Mannschaft ist es das wichtigste Vorbereitungsspiel, das ist ein richtiger Härtetest. Barcelona ist eine harte Nuss und immer eine der besten Mannschaften in der Champions League.  Beide werden den Test sehr ernst nehmen, denn für beide ist es nicht selbstverständlich, dass man in der Vorbereitung aufeinandertrifft“, sagt Storm.

Eine Veranstaltung für die ganze Familie, bei dem auch der Nachwuchs im Mittelpunkt stehen wird. Ab 11.00 Uhr haben je 50 Kinder in drei Altersklassen die Möglichkeit, mit ihren Idolen zu trainieren und einen einmaligen Handball-Tag zu erleben. Veranstalter Thomas H.C. Weber, Geschäftsführer PAN.BRAND GmbH, liegen insbesondere die Kinder am Herzen: „Ohne Kinder hätten wir es nicht gemacht. Das ist uns sehr wichtig. Wir möchten den Kids Spaß am Sport und der Bewegung vermitteln. An der Seite ihrer Idole lässt sich das am besten umsetzen.“  Der besondere Handball-Tag mit Programm für die ganze Familie wird in der Domstadt sehr gut angenommen. Rund eine Woche vor der Veranstaltung sind bereits mehr als 5.000 Tickets verkauft. „Wir freuen uns über mindestens 6.000 Besucher. Damit liegen wir bereits über dem Schnitt der Handball Bundesliga in der vergangenen Spielzeit. Entsprechend ist die Veranstaltung schon jetzt ein Erfolg für uns“, sagt Tomasz Grenke, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit LANXESS arena. Beide Spiele werden für jedermann frei empfangbar auf dem 24-Stunden-Sportnachrichtensender Sky Sport News HD live übertragen.

Quelle: PAN.BRAND GmbH
                                                           
Jetzt noch Tickets sichern

unter der LANXESS arena-Tickethotline 0221-8020
im LANXESS arena Ticketshop
(Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln)
imInternet www.lanxess-arena.de
und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Freitag, 4. August 2017

Am 26. und 27. 12. 2017 in der LANXESS arena: DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL – Die Original-Familienshow

Der vielleicht populärste Märchenklassiker der letzten Jahre, »DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL«, kommt am 26. und 27. Dezember 2017 im noch nie dagewesenen Arena-Format in Deutschlands größte und bestbesuchte Multifunktionsarena. ICESTORM LIVE zaubert Family-Entertainment in die große Arena. Der Märchenklassiker, der Jahr für Jahr für TV-Traumquoten sorgt, bildet die Grundlage für die erste Produktion der ICESTORM LIVE.


In einer Arena-Show der Extraklasse wird diese fantastische Geschichte ab Dezember 2017 live erlebbar sein. Martin Purwin, Geschäftsführer ICESTORM LIVE und Produzent der Show: "Uns ist wichtig zu betonen, dass wir kein klassisches Musical produzieren. Es wird natürlich jede Menge Live-Musik zu erleben sein, auf der anderen Seite eine Mischung aus Theater, Show- Performance und multimedialer Bühnenshow." "Unser Ziel ist, den Spagat aus bekannten Motiven und Details, aber auch einer modernen, farbenfrohen Inszenierung auf dem neuesten Stand der Technik zu meistern," ergänzt Daniel Martin, Geschäftsführer ICESTORM LIVE.

Alle Hallen werden in eine prächtige Märchenwelt verwandelt. Jung und Alt erleben in einer spektakulären Live-Show die beliebte Geschichte vom rebellischen Aschenbrödel, dem Pferd Nikolaus und der Eule Rosalie, auf der ewigen Suche nach Glück und Liebe. Großartige Darsteller, Tänzer und Musiker in glanzvollen Kostümen, sorgen in einer farbenfrohen Live-Inszenierung mit wundervoller Musik, vor einer imposanten Bühnenkulisse für eine einzigartige Atmosphäre. Die große Familienshow »DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL« ist damit für ein breites Zielpublikum geeignet und ein MUSS für alle, die sich bis heute von Geschichten und Inszenierungen voller Magie verzaubern lassen.

Quelle: ICESTORM LIVE GmbH

Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets 

unter der LANXESS arena-Tickethotline 0221-8020
im LANXESS arena Ticketshop
(Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln)
im Internet www.lanxess-arena.de
und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Dienstag, 1. August 2017

Festkomitee: Neue Richtlinien zu Pferden im Kölner Rosenmontagszug sorgen für mehr Sicherheit

Das Festkomitee Kölner Karneval hat in Zusammenarbeit mit der Stadt Köln und Pferdesportvereinigungen die Richtlinien zur Teilnahme von Pferden im Kölner Rosenmontagszug aktuell festgelegt. Striktere Regeln und Kontrollen erhöhen künftig Qualität und Sicherheit für Mensch und Tier.


Eine Neuauflage der Richtlinien für die Teilnahme von Reit- und Kutschpferden im Kölner Rosenmontagszug hat das Festkomitee Kölner Karneval seinen Mitgliedsgesellschaften am 31.07.2017 vorgestellt. Die Überarbeitung und Optimierung der bereits bestehenden Richtlinien wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz der Stadt Köln, dem Pferdesportverband Rheinland und der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) umgesetzt. Die FN ist der Dachverband aller Züchter, Reiter, Fahrer und Voltigierer in Deutschland.

Mit den neuen Richtlinien erhöht das Festkomitee als Veranstalter des Kölner Rosenmontagszuges den Schutz von Tieren, Reitern, Helfern und nicht zuletzt dem Publikum. Damit sollen bestehende Risiken minimiert und ein Höchstmaß an Sicherheit erreicht werden. „Sicherheit hat bei uns oberste Priorität“, so Alexander Dieper, Zugleiter des Kölner Rosenmontagszuges und Vizepräsident des Festkomitees. „Wir verlangen Reiter und Tier einen hohen Standard an psychischer und physischer Eignung ab, der nur mit jahrelangem Training zu erreichen ist. So sind alle optimal auf den Zug vorbereitet.“

Klare Regularien sowie eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen Festkomitee, Verbänden und dem Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz sorgen künftig für mehr Transparenz und erleichtern damit den Mitgliedsgesellschaften die Umsetzung. Die neuen Richtlinien bringen nicht nur Änderungen für Pferde und Reiter mit sich, sondern auch für Fahrer und Pferdebegleiter. Genügte bisher ein jährlicher Nachweis von 35 Reitstunden, so muss künftig jeder Reiter einen von der FN anerkannten Reitpass vorlegen. Auch von allen Fahrern (Kutschen) wird ab 2018 ein FN-Kutschenführerschein verlangt. Pferdebegleiter müssen ebenso einen entsprechenden Qualifikationsnachweis durch die Deutsche Reiterliche Vereinigung erbringen.

Auch bei den Standards für die Teilnahme von Pferden ergeben sich Neuerungen: Die FN-Gelassenheitsprüfung muss ebenso nachgewiesen werden wie alle vorgeschriebenen Impfungen. Der Equidenpass jedes Tieres ist während des gesamten Zuges mitzuführen. Schon lange gehört es zudem zu den Richtlinien, dass jedes Reit- und Kutschpferd durch einen Pferdeführer begleitet wird.

Zusätzlich zu den Neuerungen bleiben auch viele alte Regeln bestehen. So ist beispielsweise eine Sedierung von Pferden bereits seit Jahren ausdrücklich verboten. Vor und nach dem Zug werden stichprobenartig Tiere dahingehend untersucht. Ebenso finden Alkoholkontrollen bei Reitern und Fahrern statt. Alle Pferde werden zudem auf ihren Pflegezustand untersucht. Mehrere Veterinäre begleiten den Zug, ein Veterinärmobil vor Ort sorgt für schnelle Versorgungs- und Transportmöglichkeiten.

Alle Verstöße gegen die Regularien werden sowohl vom Zugleiter strenger geahndet als auch im Zuge der engeren Zusammenarbeit künftig der Deutschen Reiterlichen Vereinigung sowie dem Pferdesportverband Rheinland gemeldet.

„Seit dem ersten Kölner Rosenmontagszug von 1823 hat das Mitführen von Pferden Tradition. Ein striktes Regelwerk dient auch dazu, diese langfristig zu erhalten“, betont Alexander Dieper. „Zwischen dem Festkomitee und den ihm angeschlossenen Gesellschaften, die im Rosenmontagszug Pferde mitführen, wurde dahingehend heute Abend ein breiter Konsens erreicht. Wir vertrauen deshalb darauf, bei der Umsetzung die volle Unterstützung der Gesellschaften zu bekommen.“

Als Zugtiere waren Pferde für die Wagen bis in die 1950er Jahre unabkömmlich, dann kamen die ersten motorisierten Fahrzeuge im Zug zum Einsatz. Die berittenen Korps und Fahnenträger bilden zudem ein festliches Element im Umzug zu Ehren des Kölner Dreigestirns. Am Kölner Rosenmontagszug 2017 nahmen 470 Pferde teil, davon 311 Reittiere und 159 Kutschpferde. Diese wurden neben Reitern und Fahrern von 389 Pferdebegleitern und 208 Wagenbegleitern (Kutschen) durch den Zug geleitet.

Text: Festkomitee Kölner Karneval, Bild: koelnerbildagentur