Dienstag, 9. Februar 2016

Das Sessionsmotto 2016 lautet: „Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck”!


Das, liebe Besucher dieser Seite, waren einige Ausschnitte aus dem Kölner Karneval 2015/2016. Wir bedanken uns bei dem 
Festkomitee Kölner Karneval, dem Kölner Dreigestirn und dem Kinderdreigestirn für die gute Zusammenarbeit.

Wenn sie auf dieser Seite Berichte von Sitzungen und großen Auftritten vermissen, so seien sie versichert, das dies so bleiben wird! Unser Anliegen ist es, eine andere Seite des Kölner Karnevals zu zeigen und das Kölner Dreigestirn bei Besuchen zu begleiten, die man in der Öffentlichkeit so wohl nicht erwartet.

Die nächsten Berichte der Session 2016/2017 unter dem Motto „Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck”! folgen ab Mitte diesen Jahres.
Wir wünschen euch eine schöne Zeit und verbleiben mit "Kölle Alaaf"!

Ein großes Kölner Bildarchiv, aktuelle Berichte, Bilder und Videoclips aus Köln und der Lanxess- Arena können sie natürlich auch auf unserer Heimatseite 
http://www.koelnerbildagentur.de finden.



Sonntag, 7. Februar 2016

Kölner Rosenmontagszug 2016 startet wie geplant

Der Kölner Rosenmontagszug startet wie geplant mit präventiven Sicherheitsmaßnahmen - Windböen mit Stufe 8 erwartet.

Da für den morgigen Rosenmontag, 8. Februar 2016, der Amtliche Deutsche Wetterdienst Sturmböen mit einer Stärke von bis zu 8 Beaufort prognostiziert, haben das Festkomitee Kölner Karneval von 1823, sowie die Stadt Köln, das Polizeipräsidium Köln und die Berufsfeuerwehr Köln heute entschieden, dass der Rosenmontagszug unter präventiven Sicherheitsvorkehrungen morgen früh wie geplant starten kann.
 
Aus Sicherheitsgründen werden Pferde und Pferdefuhrwerke aus dem gesamten Rosenmontagszug herausgenommen. Großfiguren, Trageschilder und Fahnen können nicht mitgeführt werden.

Die berittenen Gruppen werden diesmal zu Fuß an diesem Zug teilnehmen. Für ihre Bagage werden zusätzlich Fahrzeuge bereitgestellt.
 
Außerdem werden sicherheitshalber an sämtlichen Tribünen die Verkleidungsplanen und die Dachplanen entfernt.
 
Eine gemeinsame Sicherheitsgruppe von Festkomitee, Stadt Köln, Bauaufsicht, Feuerwehr und Tribünenbauer ist derzeit in Köln unterwegs, um den gesamten Zugweg zu kontrollieren und mögliche Gefahrenpunkte frühzeitig zu beseitigen.
 
Das Koordinierungsgremium tritt morgen früh erneut zusammen und wird die dann aktuell vorliegenden Wettervorhersagen erneut bewerten und ggfls. weitere Maßnahmen beschließen.

Quelle: Festkomitee Kölner Karneval, Stand Sonntag 15:00 Uhr

Donnerstag, 4. Februar 2016

Weiberfastnacht 2016 in Köln

Jecke em Räähn: Der Wieverfastelovend 2016 in Köln zeichnete sich durch richtiges Mistwetter aus. Auch die Roten Funken, die sich zu einer Anti-Wildpinkler-Menschenkette um den Dom postiert hatten, mussten nach 20 Minuten aufgeben.Schon am frühen Nachmittag hatten sich die Jecken von Straßen und Plätzen in die Kneipen geflüchtet.

Die "Funken Feinripp anno 2002" im Kölner Hauptbahnhof



Rote Funken: Pinkelwache am Kölner Dom

Trotz Regenwetter: Die Roten Funken mit Oberbürgermeisterin Reker (Der erste weibliche Rote Funk!) bildeten an Weiberfastnacht eine Menschenkette gegen die Wildpinkelei am Dom.

Übersetzt etwa: Nicht hier pinkeln, seht ihr nicht, dass hier der Dom steht!!!

Dank an die Funken für ihren Einsatz

Funkenverpflegung


Da jeder Funk nur eine Uniform besitzt und noch weitere Termine anstehen: Abbruch der Aktion gegen 12:20 wegen des Dauerregens. 





Dienstag, 2. Februar 2016

Richtfest für die Mottowagen des Kölner Rosenmontagszuges

Wie jedes Jahr wurden die Mottowagen des Rosenmontagszuges den Medienvertretern und einer geladenen Gästeschar vorgestellt. Hier einige Bilder:


Die Flüchtlingskrise: Da hat Angela Merkel harte Nüsse zu knacken


Der Kölnberg: Typisch kölsche Posse


Und wieder Angela Merkel, die wegen der Flüchtlingskrise melancholisch wird


Aktuell: Wildpinkler am Dom


Kölsche Willkommenskultur: Volkswagenmitarbeiter flüchten zu Ford!


Olympia 2020: Es bewibt sich Quadrath- Ichendorf!


Nimmt schon mal Maß auf ihrem Wagen: Die Kölner Jungfrau Johanna


Und zum Schluss: Ein paar Tips von Ludwig Sebus für den Prinzen.




Dreigestirn besucht den Vringstreff

Seit 2007 Tradition:Der Besuch des Dreigestirns im Kölner Vringstreff. Der "Vringstreff" im Severinsviertel ist eine Begegnungsstätte für Menschen mit und auch ohne Wohnung. Es gibt Getränke und Speisen zu sozialen Preisen, Beratung (wenn gewünscht), Hilfe zum täglichen Leben und vieles mehr.

>>>Hier das Video anschauen<<<



Auch diesmal wurde das Trifolium herzlich von Pfarrer Hans Mörtter im Namen aller Anwesenden begrüßt. Für die musikalische Untermalung sorgten auch wieder (unentgeltlich) die Jungs von "De Familich".


Prinz Jacky I.(2007), Pfarrer Hans Mörtter, der Kölner Künstler Cornel Wachter

Der ungewöhnliche Träger der Einrichtung setzt sich aus evangelischer und katholischer Gemeinde, dem Heim für Obdachlose "Johanneshaus", der Bürgerinitiative Südliche Altstadt (BISA) und der Ev. Studentengemeinde der FH zusammen.

Unser Fazit: Wunderschöner Nachmittag für alle, ein Aushängeschild für den volksnahen, bodenständigen Karneval!


Videoclip, Text: koelnerbildagentur/ Lutherkirche Köln