Mittwoch, 27. Januar 2016

Twänz Dänz – die jecke Kostümparty für Schüler

Am kommenden Samstag, 30. Januar 2016, steigt in der Eventhalle des Kölner Karnevals am Maarweg „Twänz Dänz”, die Kostümparty für Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren. Von 17:00 bis 21:00 Uhr gibt es ein tolles Programm mit viel Livemusik und Tanz sowie DJ Tobias Rafreider, der den jungen Jecken kräftig einheizen wird. 



Und wie sich das für eine Party für jecke Pänz gehört, gibt es jede Menge Hot Dogs, Softgetränke und sogar eine Soft-Cocktailbar. Ein Getränk ist im Eintrittspreis von 5,00 Euro (Abendkasse 6,00 Euro) schon enthalten. Karten gibt‘s im Kaatebus auf dem Neumarkt.

Webseite: http://www.koelnerkarneval.de/aktuelles/detail/article/twaenz-daenz-die-jecke-kostuemparty-fuer-schueler/

Samstag, 23. Januar 2016

Kleines und großes Kölner Dreigestirn zu Besuch in der Dombauhütte

Schon zum zehnten Mal: Das Kölner Dreigestirn besucht die Dombauhütte. Diesmal gleich mit drei Neuheiten: Zum ersten Mal mit dem Kinderdreigestirn, dem neuen Dompropst Gerd Bachner und, grade mal 3 Tage im Amt: Peter Füssenich, neuer Kölner Dombaumeister.

>>>Hier das Video anschauen<<<


Dreigestirne mit: Links der Dombaumeister, in der Mitte Dompropst Bachner
und Michael Hoffmann, Präsident Zentral-Dombau-Verein
Dompropst Bachner und Michael H.G. Hoffmann, Präsident Zentral-Dombau-Verein
Ob es die Mütze mit dem ZDV-Logo zu kaufen gibt?
Dreigestirn mit dem neuen Kölner Dombaumeister Peter Füssenich

Freitag, 22. Januar 2016

Biste jeck, fährste Zoch: Wimmelbild-S-Bahn wird zum Botschafter des Karnevals

Bereits zum dritten Mal präsentieren das Festkomitee Kölner Karneval, DB Regio NRW und der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) mit einem gemeinsamen Karnevalszug ihre Partnerschaft.

Die S-Bahn Köln wird erneut zum Botschafter des Karnevals. Wimmelbild-Zeichner Heiko Wrusch hat dazu eigens einen karnevalistischen S-Bahn-Zug gestaltet, der die Jecken im Großraum Köln über die närrischen Tage hinaus begleitet.



Das Besondere in diesem Jahr: Zwei  ausgewählte Jecken sind in dieser Session exklusiver Teil der Illustrationen auf dem Zug, fast 300 hatten sich dafür beworben. Und: Erstmalig ist auch die kölsche Kultband Höhner – Partner der S-Bahn Köln – mit neuer Formation in gewimmelter Form zu sehen. Der Motto-Zug wird für die kommenden drei Monate im Netz der S-Bahn Köln unterwegs sein.



„Durch die Kooperation mit dem Festkomitee Kölner Karneval und dem Verkehrsverbund Rhein-Sieg unterstützen wir das Kulturgut Karneval in Köln aktiv“, so Dirk Helfert, Leiter des Verkehrsbetriebs Rheinland von DB Regio NRW. „Wir zeigen mit unserem Motto-Zug bereits im dritten Jahr auch außerhalb Kölns gemeinsame Flagge und transportieren das Thema Karneval dadurch weit über die Grenzen der Domstadt hinaus.“

Über 130 zusätzliche Züge bringen VRS und DB Regio NRW wieder auf die Schiene, um die Jecken aus ganz NRW zuverlässig nach Köln und zurück zu bringen.

Dr. Norbert Reinkober, Geschäftsführer des VRS,
Dirk Helfert, Leiter des Verkehrsbetriebs Rheinland von DB Regio NRW
„Vor allem an Weiberfastnacht und Rosenmontag werden aus und in Richtung Mönchengladbach, Düsseldorf/Dortmund, Solingen, Siegen, der Eifel und Aachen Sonderzüge fahren. Zusätzliche Fahrten gibt es zudem auf der S-Bahn-Linie 6 zwischen Köln und Düsseldorf. Außerdem fahren an Weiberfastnacht sämtliche S-Bahnen im Kölner Netz bis Mitternacht im 20-Minuten-Takt. Die Köln-Besucher können also feiern – und haben später noch die Möglichkeit, zurück nach Hause zu kommen“, betont Dr. Norbert Reinkober, Geschäftsführer des VRS.



Markus Ritterbach (links), Präsident des Festkomitees Kölner Karneval freut sich: „Mit der DB und dem VRS werden auch in diesem Jahr wieder viele tausende Besucher zum Kölner Karneval anreisen. Es ist wichtig, dass sich gerade zum Karneval alle in unserer Stadt willkommen fühlen und unser Themenzug ist dafür ein schönes Symbol.“

Text: Deutsche Bahn, Bilder: koelnerbildagentur.de

Donnerstag, 21. Januar 2016

Festkomitee Kölner Karneval: Flyer erklären Flüchtlingen den Karneval

Das Festkomitee Kölner Karneval hat einen Flyer herausgebracht, der sich in deutscher, englischer und arabischer Sprache an Flüchtlinge richtet, um ihnen leicht verständlich Informationen zum Kölner Karneval näher zu bringen. Im Vordergrund stehen dabei die Einladung mitzufeiern sowie ganz konkrete Tipps für die Karnevalstage. 



Der Flyer ist in Abstimmung mit den betreuenden Hilfsorganisationen entstanden. So werden die Flyer über den Malteser Hilfsdienst e.V Köln an die Menschen in den einzelnen Unterkünften verteilt.

Darüber hinaus unterstützt die Stadt Köln das Festkomitee bei der Verteilung und legt die Flyer in allen relevanten städtischen Ämtern und Einrichtungen, wie Bezirksverwaltungsstellen, dem Bürgerladen der Stadt Köln für Interessierte aus. 

Auf diesem Weg erreicht die Information alle Adressaten schnell, unbürokratisch und zum richtigen Zeitpunkt vor dem Beginn der Straßenkarnevals.



Bild: Screenshot Flyer Festkomitee, Text: Festkomitee Kölner Karneval

Kölner Dreigestirne besuchten das Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße



Foto: Kliniken Köln/Rütten
Die beiden Kölner Dreigestirne besuchten heute gemeinsam das Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße und brachten neben jeder Menge guter Laune auch kuschelige Plüschteddys und Clowns als Geschenke für die Patienten mit. Roman Lovenfosse-Gehrt, Geschäftsführer der Kliniken Köln, und Prof. Dr. Michael Weiß, Ärztlicher Direktor des Kinderkrankenhauses, nahmen die beiden Trifolien gemeinsam mit vielen Patienten in der „Spielewelt“ des Kinderkrankenhauses in Empfang. 

Das Kölner Dreigestirn 2016 hat die Spendenaktion „Unzertrennlich“ ins Leben gerufen, deren Erlöse dem Kinderkrankenhaus zur Schaffung von Wohlfühlräumen für Patienten und deren Eltern zu Gute kommt. Gut zwei Wochen nach der Proklamation der Drei liegt die Spendenhöhe bereits bei rund 70.000,- Euro! „Besonders freute uns eine Spende von rund 50,- Euro einer Grundschulklasse, die die Klassenkasse geräumt hat“, freut sich Prinz Thomas II. „natürlich sind uns auch die großen Spenden im Sinne der Patienten wichtig.“
 
Foto: Kliniken Köln/Rütten

Im Anschluss an den kurzen Empfang zogen das kleine und das große Dreigestirn über die Stationen, um Patienten zu besuchen und mit Teddys und Clowns zu überraschen. Die Teddys hat die Galeria Kaufhof bereitgestellt und die Clowns das Unternehmen Deiters.

Text: Festkomitee Kölner Karneval

Montag, 18. Januar 2016

Kölner Dreigestirne besuchen die Berufsfeuerwehr


Großer Bahnhof in der Feuerwache 5 der Kölner Berufsfeuerwehr: Besuch des Kölner Dreigestirns und des Kinderdreigestirns.



Mittwoch, 13. Januar 2016

Kölner Dreigestirne besuchen Flüchtlingsunterkunft

Das Kölner Dreigestirn und das Kinderdreigestirn besuchten die DRK- Flüchtlingsunterkunft in Köln Porz.


Der Anlass: Die Sparkasse Köln-Bonn stiftete Schulsachen wie Turnbeutel, Mäppchen, Stifte und vieles mehr für die mehr als 100 Pänz.



>>>Hier die Fotos anschauen<<<

Montag, 11. Januar 2016

Kinderprinzenproklamation 2016

Die Kölner Kinderprinzenproklamation 2016 im Theater am Tanzbrunnen.



Jungfrau Fenja (Fenja Zitzelsberger, 9 Jahre), Prinz Luis I. (Luis Flock, 9 Jahre) und Bauer Jannis (Jannis Kölschbach, ebenfalls 9 Jahre) wurden von Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker proklamiert.

Die drei Kleinen mit ihrem Gefolge von Gardisten und Pagen betreut auch in diesem Jahr wieder Elisabeth Conin, die das schon über 25 Jahre klasse macht. Da sind die Pänz in den besten Händen. Und Hochachtung vor dem Mut der kleinen Jecken, dass sie sich das zutrauen.

>>>Hier können sie sich mehr Bilder anschauen<<<






Freitag, 8. Januar 2016

Prinzenproklamation: WDR sendet schon diesen Sonntag

Der WDR hat erfreulicherweise den Sendetermin der Prinzenproklamation zeitnah verschoben: Gesendet wird sie am Sonntag, 10. Januar 2016 um 20:15 Uhr im WDR Fernsehen.

Der in den Programmzeitschriften angekündigte Ausstrahlungstermin So., 17.01.2016, 20:15 Uhr entfällt somit.

Mittwoch, 6. Januar 2016

Designiertes Kölner Dreigestirn 2016: Einzug in die Hofburg Pullman Cologne

Treffpunkt am Mittwoch Morgen: "Bierhaus en dr Salzgass" in der Altstadt. Von dort startete das designierte Kölner Dreigestirn 2016 Richtung Hofburg Pullman Cologne.



Wird normalerweise im Rosenmontagszug eingesetzt: Die Feldapotheke
der Prinzengarde.



Da sind die drei: Der Kölner Prinz Karneval Thomas II.(Mitte), der Kölner Bauer Anton (Rechts) und die Kölner Jungfrau Johanna (Links).



Das ganze Schmölzje auf der Cäcilienstraße Richtung Neumarkt unterwegs.



Die Mitarbeiter der Herberge warten schon.



Und Auch Pullman-Hoteldirektor Henk J. van Oostrum ist gespannt, denn
für ihn ist es nach dem Weggang von Ralf Slickers das erste Mal, dass
er das Dreigestirn mit Gefolge begrüßt.



Jot drop: Drei Freunde.



Und endlich: Die Schlüsselübergabe. Damit endete der offizielle Teil und 
es ging zu Kölsch, Röggelche und Äätzezupp.

Mehr Fotos können sie sich >>>hier anschauen<<<
Das Video können sie sich >>> hier anschauen<<<


Wir wünschen den drei Freunden eine unvergessliche Session!

Montag, 4. Januar 2016

Bühnenbild der Session 2016 im Kölner Gürzenich vorgestellt


Galeria Kaufhof Köln Hohe Straße stellt Bühnenbild im Kölner Gürzenich vor

Köln, 4. Januar 2016 - In den feierlichen Räumlichkeiten des Kölner Gürzenich stellen Markus Ritterbach, Präsident des Kölner Festkomitees und Michael Hövelmann, Geschäftsführer der Galeria Kaufhof Köln Hohe Strasse, das Bühnenbild, angelehnt an das Motto der Session 2016 : "Mer stelle alles op der Kopp" vor.


Bernhard Conin (KölnKongress), Michael Hövelmann (Galeria Kaufhof), Markus Ritterbach (Festkomitee Kölner Karneval) vor dem neuen Bühnenbild

Seit Jahrzehnten gestaltet die Galeria Kaufhof Köln Hohe Straße als Partner des Festkomitees Kölner Karneval von 1823 eV. das Bühnenbild im GürzenichVon Jahr zu Jahr wurde das Erscheinungsbild modernisiert - angefangen über die an das Sessionsmotto angelehnte jährlich wechselnde Motto-Visualisierung bis hin zur Überarbeitung der gesamten Technik. "Auch dieses Jahr haben wir tolle Ideen zu dem Sessions-Thema umsetzen können", sagt Michael Hövelmann. "Wir zeigen eine völlig verkehrte Welt, mit vielen Details".

Aufbauend auf der Gestaltung des Bühnenbilds 2013 sind auch in Jahr viele kreative Ideen in Abstimmung mit dem Festkomitee realisiert worden: Das Sessionsmotto "Mer stelle alles op der Kopp" wurde in vielen Details aufgegriffen und zeigt im wahrsten Sinne des Wortes eine Stadt, die auf den Kopf gestellt wurde.

Der Rahmen zeigt die gesamte Kölner Stadt-Silhouette spiegelverkehrt: das Kranhaus wird von der nun "richtig herum" stehenden Eistüte gestützt und steht jetzt dort, wo normalerweise die Hohenzollernbrücke zu finden ist.



Das Bühnenbild ist auch farblich auf das Sessionsmotto abgestimmt. Im Sternenhimmel über der Stadt tanzen lustige, akrobatische Schatten-Silhouetten auf dem Kopf, die Altstadt und das Weltkulturerbe - der Dom - schunkeln im Hintergrund mit. Das Tanzmariechen hält ihren Offizier zur Hebefigur fest. Die klassische Showtreppe hatte sich in den vergangenen Jahren etabliert und lässt jeden Auftritt für Künstler und Gäste zu einem Highlight werden. Auch die großen Kronleuchter im Saal tragen an den Ringen das Mottobild und vervollständigen den karnevalistischen Look.



Die traditionellen Figuren der Gesellschaften stehen im Foyer nun nicht mehr mit dem Gewehr Spalier, sondern haben Blumensträuße in der Hand und heißen alle Gäste willkommen.

Zum Abschluss noch ein paar Zahlen: Insgesamt haben wir für das Bühnenbild 2016: 1,5 Km Stoff, 1 Km Baulatten und mehr als 1,2 Km Dekorationsband verarbeitet. Zudem wurden 80 Fahnen aufgehängt.

Drei Firmen und der Architekt Roberto Campione haben mit etwa 20 Mitarbeitern in nur sechs Wochen ihr Können unter Beweis gestellt, ein Mottobild in XX-L-Größe geschaffen und dieses mit neuester Technik ausgestattet.


Text: Galeria Kaufhof, Bilder: koelnerbildagentur