Freitag, 9. Februar 2018

Am 22. März 2019 in der LANXESS Arena: Schnitzeljagd – Das neue Programm 2018

„Ich hab´ den schönsten Beruf der Welt“, sagt Ralf Schmitz. Und wir haben dank Ralf den schönsten Feierabend der Welt, denn der Comedy-Star liebt es, auf der Bühne zu stehen und unseren Alltagsstress in Gelächter zu ertränken. 
Voller Energie titscht der Humor-Flummi dabei von Pointe zu Pointe, erfüllt ein Arsenal an krassen Figuren in kunstvollen ‚Ein-Personen-Sketchen‘ mit Leben und sorgt dazu mit einzigartigen Impros für endlose Lachattacken und unvergleichliche Momente.


Und weil unsere moderne Welt eine hektische Schnitzeljagd nach Glück ist, heißt sein neues Programm Schmitzeljagd. Wie ein dünner Garfield auf Speed setzt sich der Vollblutentertainer diesmal mit dem „Abenteuer Leben“ auseinander und sucht nach Antworten auf Fragen wie:„Warum ist jung sein heute so ein Stress - und warum will dann trotzdem niemand alt werden?“ oder: “Wie schaffe ich es bloß, tatsächlich jede Serie zu gucken, die mir empfohlen wird?“
Ob es um den Bus geht, den ich knapp verpasst habe, den Sportrekord, den ich nicht mehr ganz so knapp verpasst habe, oder um die Traumfrau, deren Freund MIR eine verpasst: Glück ist zeitlos, aber Zeit ist Geld und Geld allein macht auch nicht glücklich, also hat das mit der Beförderung noch Zeit, Glück gehabt. Fahr ich in Urlaub oder in die Autowaschanlage? Brauche ich überhaupt ein schöneres Auto, oder tut‘s auch eine schlechtere Brille?
Auf der Suche nach dem Unsinn des Lebens schlägt Ralf wilde Haken und streut wahnwitzige Pointen aus. Aber egal, wohin er uns mit seinen verrückten Geschichten und überraschenden Showeinlagen führt: Der Weg ist das Ziel, und das Ziel ist ein unvergesslicher Abend!
Eine echte Schmitzeljagd eben.
Quelle: HPR Live GmbH
Sichern Sie sich ab dem 19.02.2018 Ihre Tickets:

unter der LANXESS arena-Tickethotline 0221-8020
im LANXESS arena Ticketshop
(Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln)
im Internet www.lanxess-arena.de
oderwww.facebook.de/lanxessarena

Montag, 5. Februar 2018

LANXESS arena: a-ha, 5 x „Lachende Kölnarena“, Absage Lady Gaga

Es ist soweit - ab Donnerstag herrscht in Köln und Umgebung Ausnahmezustand. Doch bevor die Karnevalstage mit einem Marathon von fünf „Lachenden Kölnarenen“ eingeläutet werden, lockt die Kultband a-ha ihre Fans in die LANXESS arena in Deutz. Das für Dienstag, den 13.02.2018, geplante Konzert von Lady Gaga musste abgesagt werden. 

„An acoustic evening with a-ha“: unter diesem Titel wurde im Herbst letzten Jahres das neue Album und eine dazugehörige DVD von a-ha veröffentlicht. Anfang 2018 haben a-ha das Programm dann auch auf Tour gebracht, um ihren Fans die Gelegenheit zu geben die Musik, die sie so sehr lieben, auf ganz neue Art zu erleben. Am Dienstag, den 06.02.2018, sind die norwegischen Superstars zu Gast in der Kölner LANXESS arena. Das Konzert beginnt um 20.00 Uhr.

Für die Kölner Karnevalsjecken ist es Kult geworden: Bei 13 Terminen in dieser Session herrscht in der LANXESS arena das närrische Treiben. Wenn auf den Straßen und in den Sälen „Alaaf“ ausgerufen wird, gibt es bei der „Lachenden Kölnarena“ ausgelassene Stimmung, eine Mega-Party und beste Laune. Traditionell natürlich mit Selbstversorgung und Pittermännchen-Service. Die letztenTermine der „Lachenden…“ sind am Mittwoch, den 07.02.2018, Donnerstag, den 08.02.2018, Freitag, den 09.02.2018 und Samstag, den 10.02.2018, jeweils ab 19.00 Uhr sowie Sonntag, den 11.02.2018, ab 17.00 Uhr.

Auf Anraten ihrer Ärzte musste Lady Gaga aufgrund starker Schmerzen, die es ihr nicht ermöglichen aufzutreten, die restlichen Konzerte ihrer Europa-Tour absagen. Hiervon betroffen ist auch die für Dienstag, den 13.02.2018 geplante Show in Köln. Gaga bedauert diese Entscheidung sehr und ist zutiefst betrübt darüber, ihre europäischen Fans enttäuschen zu müssen. Derzeit befindet sie sich in ärztlicher Behandlung, um zukünftig wieder auf der Bühne stehen zu können. Bereits im Vorverkauf erworbene Tickets können ab Dienstag, den 6. Februar, an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

Jetzt noch Tickets für die sechs Events sichern:

unter der LANXESS arena-Tickethotline 0221-8020
im LANXESS arena Ticketshop
(Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln)
im Internet www.lanxess-arena.de
oder www.facebook.de/lanxessarena


Text: LANXESS arena

Samstag, 3. Februar 2018

Kölner Dreigestirn 2018 besucht den Vringstreff

Seit 2007 Tradition: Der Besuch des Dreigestirns im Kölner Vringstreff. Der "Vringstreff" im Severinsviertel ist eine Begegnungsstätte für Menschen mit und auch ohne Wohnung. Es gibt Getränke und Speisen zu sozialen Preisen, Beratung (wenn gewünscht), Hilfe zum täglichen Leben und vieles mehr.



Auch diesmal wurde das Trifolium herzlich von Pfarrer Hans Mörtter im Namen aller Anwesenden begrüßt. Für die musikalische Untermalung sorgten auch wieder (unentgeltlich) die Jungs von "De Familich". Als besonderheit bekam das Dreigestirn ein von dem Südstadtkünstler Cornel Wachter in Bronze gefertigtes Röggelchen als Symbol für das Miteinander, überreicht von Hendrik Biergans, Manager Corporate Affairs JTI International.

Der ungewöhnliche Träger des Vringstreff setzt sich aus evangelischer und katholischer Gemeinde, dem Heim für Obdachlose "Johanneshaus", der Bürgerinitiative Südliche Altstadt (BISA) und der Ev. Studentengemeinde der FH zusammen.

Unser Fazit: Wunderschöner Nachmittag für alle, ein Aushängeschild für den volksnahen, bodenständigen Karneval!

Bild, Text: koelnerbildagentur

Freitag, 2. Februar 2018

DKMS sucht Stammzellspender für Karnevalisten: Kölner Dreigestirn ruft zur Unterstützung für Dennis auf

Mitglied der Tanzgruppe „De Höppmötzjer” an Blutkrebs erkrankt
Prinz Michael II., Bauer Christoph und Jungfrau Emma sowie der Festkomitee-Vorstand unterstützen DKMS bei der Suche nach Stammzellspende
Registrierungsaktion am Samstag, 3. Februar, ab 10:00 Uhr an der Friedenskirche in der Holzgasse 12.



Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn (links) und das Kölner Dreigestirn bei der Registrierung für DKMS

„Fastelovend is nit nur fiere und laache, Fastelovend hätt och vill ze dun mit zesammestonn!” Prinz Michael II. bringt es auf den Punkt, was vielen Jecken in diesen Tagen in den Sinn kommt. Denn der 33-jährige Dennis von der Traditionstanzgruppe „De Höppemötzjer“ hat Blutkrebs und benötigt dringend eine Stammzellspende. Die närrischen Herrscher über die Stadt Köln, Prinz Michael II., Bauer Christoph und Jungfrau Emma, fordern die Kölner daher dazu auf, sich an der Registrierungsaktion der DKMS zu beteiligen und sich damit als potenzielle Stammzellspender zur Verfügung zu stellen. Die Registrierung ist ganz einfach online über die DKMS-Website möglich (www.dkms.de/karneval2018). 

Man kann dort sein Registrierungsset anfordern, einen Wangenabstrich mit drei speziell dafür vorgesehenen Wattestäbchen vornehmen und alles wieder zurück an das Labor der DKMS senden, wo die individuellen Merkmale typisiert werden. Damit kann dann geklärt werden, ob man als potenzieller Spender für Dennis oder andere Blutkrebspatienten in Frage kommt.

Registrierungsaktion am 3. Februar an der Friedenskirche

Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn: „Dennis ist zurzeit im Krankenhaus und will in der nächsten Session natürlich wieder Karneval feiern. Bei diesem Ziel sollten wir ihn alle unterstützen. Die Registrierung als Stammzellspender ist nur ein kleiner Aufwand und kann Menschenleben retten. Daher freue ich mich, dass sowohl das Dreigestirn als auch meine Kollegen im Festkomitee-Vorstand und vor allem viele Mitglieder der Kölner Tanzgruppen die Aktion unterstützen.” Am Samstag, 3. Februar, findet ab 10:00 Uhr in der Friedenskirche (Holzgasse 12, gegenüber Rheinauhafen) die von den Höppemötzjer initiierte Registrierungsaktion für Dennis und andere Krebspatienten statt.

Neben der Registrierung besteht auch die Möglichkeit für Spenden an die DKMS, die damit unter anderem die Kosten für die Registrierung finanzieren. Alle Infos zu den verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten gibt es im Internet unter www.DKMS.de. „Das Wichtigste ist aber: Weitersagen“, weiß Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn. „Und dazu bietet der Karneval zum Glück in den nächsten Tagen die allerbesten Möglichkeiten.”

Bild, Text: Festkomitee Kölner Karneval

Dienstag, 30. Januar 2018

Kölner Haie, RheinStars, 4 x „Lachende Kölnarena“: Sportliches vor der dritten Runde der „Lachenden…“

Die Kölner Haie überraschen ihre Fans jede Woche aufs Neue. Aktuell stehen sie auf einem direkten Playoff-Platz, brauchen aber dringend Punkte um diesen zu festigen. Die RheinStars Köln blicken vom vierten Platz der Pro A optimistisch auf die Playoffs. Ab Donnerstag hat der Karneval die Besucher der Arena dann wieder fest im Griff.

Der KEC befindet sich momentan auf dem sechsten Platz der DEL-Tabelle. Damit wäre eine direkte Qualifikation für die Playoffs gelungen. Um diese Position zu festigen, müssen jetzt beim Heimspiel gegen die Straubing Tigers wieder drei Punkte auf das Kölner Konto. Das Spiel startet am heutigen Dienstag, den 30.01.2018, um 19.30 Uhr.

Die RheinStars stehen in der Pro A auf einem starken vierten Platz und sind damit auf einem guten Weg zu einer sicheren Playoff-Teilnahme. Beim nächsten Spiel gegen die MLP Academics Heidelberg wollen die Kölner ihre Ausgangssituation weiter verbessern, um von einer noch besseren Position in die Playoffs zu starten. Die Begegnung beginnt um 19.30 Uhr.

Für die Kölner Karnevalsjecken ist es Kult geworden: Bei 13 Terminen in dieser Session herrscht in der LANXESS arena das närrische Treiben. Wenn auf den Straßen und in den Sälen „Alaaf“ ausgerufen wird, gibt es bei der „Lachenden Kölnarena“ ausgelassene Stimmung, eine Mega-Party und beste Laune. Traditionell natürlich mit Selbstversorgung und Pittermännchen-Service. Die nächsten Termine der „Lachenden…“ sind am Donnerstag, den 01.02.2018, Freitag, den 02.02.2018, Samstag, den 03.02.2018, jeweils ab 19.00 Uhr und Sonntag, den 04.02.2018, ab 17.00 Uhr.

Jetzt noch Tickets für die sechs Events sichern:

unter der LANXESS arena-Tickethotline 0221-8020
imLANXESS arena Ticketshop
(Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln)
im Internet www.lanxess-arena.de
oder www.facebook.de/lanxessarena
und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Text: LANXESS arena


Kölsche Pänz schnuppern Berliner Luft: Kölner Kinderdreigestirn besucht Familienministerin in Berlin


•    Kölner Kinderdreigestirn macht Kurzausflug in die Bundeshauptstadt
•    Musikalischer Auftritt im Rahmen eines Empfangs für die BDK-Jugend
•    Dr. Katarina Barley: „Bin in Köln groß geworden und dem Karneval natürlich nach wie vor verbunden”

Großes Abenteuer für das Kölner Kinderdreigestirn: Am Montag reiste das jecke Trio mit dem Flugzeug nach Berlin. Ihr Ziel: Ein Empfang der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Dr. Katarina Barley, bei dem Kinderdreigestirne und Prinzenpaare aus dem gesamten Einzugsgebiet des Bundes Deutscher Karneval (BDK) angereist waren. Die Ministerin zeigte sich beeindruckt von der Vorstellung von Kinderprinz Balthazar I., Bauer Kai und Jungfrau Marie, die mit ihrem Sessionslied „Mer danze us der Reih” zum Mitmachen animierten. „Ich selbst bin in Köln groß geworden und hatte immer schon viel Spaß am Karneval”, so Dr. Katarina Barley. „Deswegen freue ich mich über den Empfang der Kinderdreigestirne und Prinzenpaare aus ganz Deutschland ganz besonders.”


Familienministerin Dr. Katarina Barley (links), Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn (rechts) und das Kölner Kinderdreigestirn Prinz Balthazar I., Bauer Kai und Jungfrau Marie

Schon morgens früh um fünf hatte die Reise des Kinderdreigestirns begonnen. Mit dem Flugzeug ging es nach Berlin-Tegel. Nach dem Frühstück und einem kurzen Besuch in der Deiters-Filiale am Alexanderplatz ging es auf den Berliner Fernsehturm und zum Bundestag. Nach einer Rundfahrt zu weiteren Sehenswürdigkeiten wie dem Schloss Bellevue, der Siegessäule und dem Kanzleramt endete die Tour im Familienministerium unweit des Brandenburger Tores. „Die Drei sind zum ersten Mal in Berlin und haben die Stadt im Schnelldurchgang erkundet”, erzählt Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn, der das Kinderdreigestirn beim Berlin-Abenteuer begleitete. „Der Flug war das Allerbeste”, freute Kinderbauer Kai. „Wir durften sogar kurz ins Cockpit und wurden vom Kapitän mit einer Ansage begrüßt.” Alle Drei freuten sich besonders über den Ausblick vom Fernsehturm und das leckere Essen im Reichstag.

Abendlicher Empfang am Flughafen Köln-Bonn
Um 19:55 Uhr endet die Reise dann am Flughafen Köln-Bonn mit einem standesgemäßen Empfang durch die Bürgergarde Blau-Gold, in deren Uniformen die Gardisten auftreten, die das Kinderdreigestirn traditionell begleiten. Dabei erhalten Kinderprinz, Kinderbauer und Kinderjungfrau aus den Händen von Volker Steingroß, dem Chefjurist der Flughafen Köln/Bonn GmbH, den Karnevalsorden des Flughafens sowie Wimmelbücher mit Flughafenmotiven.

Bild, Text: Festkomitee Kölner Krneval

Montag, 29. Januar 2018

Tanzen steht im Mittelpunkt: Zugleiter Alex Dieper präsentiert Entwürfe für den Kölner Rosenmontagszug

•    Das Sessionsmotto „Mer Kölsche danze us der Reih” findet sich auf allen •    Persiflagewagen wieder
•    Besondere Wertschätzung: Erstmals nehmen Vertreter aller Kölner •    Tanzgruppen am Rosenmontagszug teil
•    Rosenmontagszug beschäftigt sich vor allem mit politischen und •    gesellschaftlichen Themen

Passend zum Motto der Karnevalssession „Mer Kölsche danze us der Reih” wird das Tanzen auf allen Wagen im Kölner Rosenmontagszug im Mittelpunkt stehen. Ob „Der letzte Tango”, der den Klimawandel thematisiert oder „Dirty Dancing” von Kim Jong-un mit einer Atomrakete – alle Persiflagewagen nehmen das Thema in unterschiedlichsten Darstellungsformen auf. Zugleich wird der Rosenmontagszug politischer als in den Vorjahren. „Die Vorgänge in Nordkorea, den USA, aber auch der Brexit beschäftigen die Menschen in aller Welt”, weiß Alex Dieper, der Zugleiter des Rosenmontagszuges. „Das waren natürlich auch in unserem Rosenmontagsteam die wichtigsten Themen. Aber auch gesellschaftspolitische Debatten wie die Kampagne #MeToo gegen sexuelle Belästigung spielen im Zoch eine Rolle.”



Zugleiter und Vizepräsident Alexander Dieper stellt die Skizzen der Rosenmontagswagen 2018 vor

Rund zwei Wochen vor Rosenmontag hat Zugleiter Alex Dieper die Entwürfe für den Kölner Rosenmontagszug der Öffentlichkeit vorgestellt. Dabei geht es immer wieder um das Tanzen in all seinen Formen: Stippeföttcher, Polonaise, langsamer Walzer – unterschiedlichste Tanzstile finden sich auf den Persiflagewagen wieder. Auch im übertragenen Sinne wie beim „Traumtänzer” oder dem „Totentanz” schwingt das Sessionmotto „Mer kölsche danze us der Reih” immer mit.

Unter den Teilnehmern sind 2018 so viele Tänzer wie noch nie – eine einzigartige Wertschätzung für die Anstrengungen der Tanzgruppen für den Kölner Karneval. Alex Dieper: „Als wir uns das Motto überlegt haben, wollten wir die Kölner Tanzgruppen in den Fokus des Interesses stellen. Sie trainieren meist zwei Mal die Woche und haben in der Session unzählige Auftritte. Da ist es nur folgerichtig, dass sie auch im Zug eine tragende Rolle spielen und sich nicht nur in den Sälen, sondern auch von den Zuschauern am Zugweg bejubeln lassen können.”

Neues Audio-Informationssystem
Insgesamt 26 Persiflagewagen und 44 Festwagen werden in 68 Gruppen die rund 7,5 Kilometer lange Strecke am Rosenmontag in Angriff nehmen. Dabei werden rund 11.000 Teilnehmer aus dem Kreis der im Festkomitee organisierten Gesellschaften sowie freiwillige Helfer die Jecken aus Köln und aller Welt mit Kamelle, Pralinen und Strüssjer versorgen. Erstmals erhalten die Besucher dabei auf mehreren Teilstrecken des Zugweges per Lautsprecher Informationen direkt aus der Zugleitung. „Wir wollen den Besuchern einen zusätzlichen Service bieten”, erklärt Zugleiter Alexander Dieper. „Wenn der Zug sich in Bewegung setzt, Gewitter bevorstehen oder vielleicht eine Verzögerung am Zugweg eintritt, können wir rund ein Drittel der Besucher ohne Umwege per Lautsprecher erreichen. Dazu haben wir nicht nur die technischen Voraussetzungen geschaffen, sondern auch den Kölner Kommunikationspsychologen Dr. Daniel Brunsch engagiert. Das ist ein großes Plus an Service und Sicherheit zugleich.”

Vier der Skizzen für die Persiflagewagen möchten wir Ihnen heute schon zeigen:


"Dirty Dancing"
Zeichner: Martin Weitz / Kritzelköpp

"Schweinepolka"
Zeichner: Andreas Ganther / Kritzelköpp




"Schäl Sickxit"
Zeichner: Jörg Liebtrau / Kritzelköpp





"Der letzte Tango"
Zeichner: Andreas Ganther / Kritzelköpp

Bilder, Text: Festkomitee Kölner Karneval